zurück zur Liste
RTJ
News
Petra Wasser
30. September 2020

Kinderturnen in Corona-Zeiten - Bericht des digitalen Austauschtreffens

Im Rahmen der Offensive Kinderturnen und des Teilprojekts Regionalliga Inklusion wurde in den vergangenen Wochen von den Landesverbänden der Region 3 digitale Austausch-treffen zum Thema „Kinderturnen unter Corona-Bedingungen“ ins Leben gerufen und durchgeführt. Neben dem Kinderturnen stand auch die Durchführung des Tags des Kinderturnens im November zu Zeiten der Corona-Pandemie im Fokus. Dabei funktionierte die Zusammenarbeit zwischen dem Thüringer Turnverband, dem Rheinischen und Westfäli-schen Turnerbund sowie der Projektmitarbeiterin des Hessi-schen Turnverbandes Eileen Jakobi einwandfrei. 

In den digitalen Austauschtreffen bekamen mehr als 80 Übungsleitende des Kinderturnens die Möglichkeit, sich zu der aktuellen Situation auszutauschen.

Beim Online Treffen der Rheinischen Turnerjugend, unter Leitung von Eileen Jakobi, Richard Dohmen und Petra Wasser, freuten sich 25 Übungsleitende über Tipps und Anregungen für die Umsetzung ihrer Kinderturnstunden unter Corona-Bedingungen. Besonders positive Rückmeldungen gab es zu den Durchführungsideen zum anstehenden Tag des Kinderturnens sowie den zur Verfügung stehenden Corona-konformen Materialien. Die in Kooperation mit dem Schwäbischen und Badischen Turnerbund entstanden Materialien stehen allen Übungsleitenden und Vereinen kostenlos zum Download zur Verfügung. 

Durch den Austausch mit den Teilnehmenden wurde deut-lich, dass die meisten Schwierigkeiten mit der momentanen Hallensituation und den Hygieneregelungen zusammenhängen. Viele Sporthalle sind bisher wenig oder noch gar nicht für den Vereinssport freigegeben oder weisen schlechte Lüftungsverhältnisse auf. Andere Hallen öffnen ihre Tore ausschließlich für den Schulsport. Hygienekonzepte bestehen zwar, führen aber häufig zu Unsicherheiten auf Seiten der Übungsleitenden.
Denn zum einen sind die Vorgaben der Länder und Kommunen oft nicht eindeutig formuliert und zum anderen obliegt es den Vereinen selbst, in welcher Form die Hygienevorgaben tatsächlich umgesetzt werden können. 

Aus den Online-Treffen ergaben sich aber auch einige positi-ve Beispiele. In diesen Fällen werden Kinderturnstunden sowohl mit Organisation und Verantwortung als auch mit Spaß und Abwechslung angeboten. Zielführend dabei ist die genaue Dokumentation der Teilnehmenden und die Organisation der Bring- und Abholsituation. 

Weiterhin haben sich folgende Tipps als vorteilhaft erwiesen: 

  • schrittweise Öffnung der Gruppen (nicht alle Gruppen gleichzeitig starten lassen)
  • kleine Gruppengrößen oder ggfls. Gruppen teilen (z. B. Einführung einer A- und B-Woche)
  • Gestaltung der Stunde mit wenigen Geräten 
  • Kinder bereits umgezogen zur Turnstunde kommen lassen 
  • Eltern und Angehörige über Hygienekonzept informieren

Schlussendlich muss es das Ziel sein, die Balance zwischen der Einhaltung der Maßnahmen und der Ausgestaltung der Kin-derturnstunden zu finden. Eine gute Organisation sowie die Kommunikation mit den Familien sind Voraussetzung dafür. 

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmenden der Online-Treffen für den gewinnbringenden Austausch. 

Danke, dass ihr euer Bestes gebt, um den Kindern auch in diesen besonderen Zeiten Spaß und Freude an Bewegung zu vermitteln.