Termine

September 2017
M D M D F S S
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Ausbildung ÜL-C Eltern-Kind/ Kleinkinder Turnen

Im Eltern-Kind-Turnen haben Kinder und Eltern die Möglichkeit, gemeinsam Bewegungserfahrungen zu sammeln. 

Eltern-Kind-Turnen (EKT) ist für Kinder neben Babyschwimmen die erste Sportart, die schon im jüngsten Alter betrieben werden kann. Oft bilden die Erfahrungen und Erlebnisse die Grundlage für späteres Sporttreiben gelegt. Aus diesem Grund sollten die Sportangebote anregend und erlebnisreich sein und die Fantasie fördern. Eine wichtige Rolle übernehmen hier die Eltern, welche die Bewegungsfreude fördern und gleichzeit die Fortschritte ihrer Kinder beobachten können. 

Beim Kleinkindturnen (KKT) sind die Kinder im Vorschulalter und nun erstmals ohne Eltern in der Sporthalle. Ein wichtiger Schritt, bei dem sich nicht nur für die Kinder, sondern vor allem für den Übungsleiter nun viel ändert. Hier rückt zum Beispiel das Thema "Gerätesicherheit" mehr in den Vordergrund, da bei Bewegungslandschaften nun nicht mehr an jeder Station ein Elternteil das Kind sichert. Eine Leitfrage lautet also "Wie schaffe ich es, eine sichere Bewegungslandschaft aufzubauen, in der viele Kinder sich gleichzeitig und ohne Wartezeiten bewegen können?".

Die Inhalte beim EKT und KKT erstrecken sich vom Fingerspiel zum Bewegungslied, vom Spiel mit Alltagsmaterialien bis hin zu Bewegungslandschaften mit Großgeräten und orientieren sich an der Entwicklung und den Bedürfnissen der Kinder. Sie werden erstaunt sein, was alles möglich ist! 

Im Vordergrund der Ausbildung steht der Erwerb von Handlungskompetenz für die ÜL.

Ziele der Ausbildung

Die Übungsleiterin / der Übungsleiter ist durch die Ausbildung in der Lage

  • die Kinder zu motivieren
  • mit Verschiedenheit in Gruppen sensibel umzugehen (z.B. alters- und leistungsspezifische, geschlechtsspezifische oder kulturell bedingte Unterschiede)
  • Bewegungsangebote den Bedürfnissen der Zielgruppe anzupassen
  • Die Entfaltung von Bewegungsfähigkeiten individuell zu fördern

Konkret bedeutet dies für den Übungsleiter,

  • dass er die rechtlichen Grundlagen zum Einsatz als Übungsleiter kennt
  • dass er eine Sportstunde planen, analysieren und durchführen kann 
  • Aufbau und Absicherung von Sportgeräten kennt
  • und vieles vieles mehr... 

Ausgewählte Ausbildungsinhale

Zu den Inhalten dieser Ausbildung gehören z.B.

  • Erleben von Modellstunden aus den beiden Schwerpunktbereichen ElKi/ KK Turnen 
  • Sportmedizin 1: Wissen um die Besonderheiten der kindlichen Entwicklung, Grundlagen im Bereich Anatomie und Physiologie
  • Sportmedizin 2: kennen lernen der Anzeichen von motorischen Entwicklungsstörungen und der helfenden Institutionen
  • Wissen um Unfallverhütung und Sicherheitsaspekte
  • Psychomotorische Arbeitsweisen (Erleben von Spielen zur Wahrnehmungsförderung)
  • Wissen um Spielverhalten und -erleben von Kindern im Vorschulalter
  • Planen von Stunden
  • und vieles mehr... 

Quellenangabe:

Gerling, I; Becker, M; Mönnikes, L: "DAS AIRTRACKBUCH", 2014 im Meyer und Meyer Verlag, Aachen 

Deutscher Turnerbund: "KONZEPTION FÜR DEN AUSBILDUNGSGANG: Übungsleiterin / Übungsleiter C Sportart: Eltern-Kind/ Kleinkinderturnen"

zum Seitenanfang Seite drucken